Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
Teufelsmauer, Murrhardt
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Teufelsmauer am Alleensee
Bruchscholle in der Schilfsandstein-Formation
(Element 1 von 5: Bild)
Bild: Teufelsmauer, Murrhardt (Rems-Murr-Kreis)
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element
Teufelsmauer, Murrhardt:
Weitere Informationen
Erlebnisort in der Nähe:
 
Übersicht

Teufelsmauer, Murrhardt

Vorherige Seite Nächste Seite
 

Die Teufelsmauer am Alleensee (Rems-Murr-Kreis)

 
Bild: Teufelsmauer bei Murrhardt
Teufelsmauer bei Murrhardt (Rems-Murr-Kreis)
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Die Teufelsmauer befindet sich in der Alm-Siedlung im Osten der Stadt Murrhardt. Die ca. 10 m hohe  Felswand zeigt ein Großschollenrutschung im Schilfsandstein (Mittlerer Keuper, km2) an. Der geologische Aufschluss wird durch dicke, gebankte Steinblöcke geprägt, die nach oben hin in dünnere, plattenförmige Strukturen übergehen. Am Fuß der Teufelsmauer tritt aus verwittertem Hangschutt eine Quelle aus. Naturdenkmal.

 
Bild: Teufelsmauer bei Murrhardt (Rems-Murr-Kreis)
Mächtige gebankte Felsen aus Schilfsandstein
(© LUBW, Autor: M. Linnenbach)

Im Rems-Murr-Kreis sind ingesamt 119 Geotope als Naturdenkmale geschützt. Eines davon ist die "Teufelsmauer". Sie befindet sich im Osten der Stadt Murrhardt, in unmittelbarer Nähe der Alm-Siedlung. Der ca. 10 m hohe geologische Aufschluss im Naturpark Schwäbisch-Fränkischer Wald zeigt eine Großschollenrutschung in der Schilfsandstein-Formation (hier: Mittlerer Keuper, km2) an. Die steilen, überhängenden Felsflächen werden durch dicke, gebankte Steinblöcke geprägt. In die geborstenen Schollen sind stellenweise auch Gesteine der Bunte Mergel-Formation (km3) und der Gipskeuper-Formation (km1) mit eingeschlossen.

Der Name „Teufelsmauer“ gründet sich auf eine Sage: Der Teufel bat einst Gott um ein Stück Land, so groß, dass er es in einer Nacht mit einer Mauer und einem Graben umgeben könne. Die Bitte wurde ihm gewährt. Eifrig machte er sich mit seinen Gesellen, alle in Gestalt von Wildschweinen, ans Werk. Sie arbeiteten stürmisch drauflos, wühlten und gruben mit aller Kraft, doch sie hatten sich zuviel vorgenommen und waren lange nicht fertig, als der erste Hahnenschrei den anbrechenden Tag verkündete. Aus Ärger über das Misslingen seines Plans zerstörte der Teufel das unfertige Werk.Seither heißt die teils eingestürzte Felswand im Volksmund Teufelsmauer -  soweit die Sage. Unsere Vorfahren hatten wohl bereits Kenntnis davon, dass die Felsen hier in Bewegung sind und von Zeit zu Zeit abrutschen. Die natürlichen Ursachen waren aber noch nicht bekannt, so musste eine andere Erklärung dafür gefunden werden...

Unmittelbar an das Geotop grenzt der Alleensee-Waldspielplatz  am Fuß des Murrhardter Hausbergs Linderst. Seine besondere Attraktion ist eine gefasste Quelle, deren Wasser nach dem Austritt aus der Teufelsmauer über eine lange hölzerne Rinne geleitet wird und anschließend in den kleinen See mündet.

Die Teufelsmauer ist öffentlich zugänglich. Vom Wanderparkplatz am Ende des Linderstweges aus ist das Naturdenkmal zu Fuß in ca. 15 Minuten erreichbar.

Übersicht:

1 Die Teufelsmauer am Alleensee (Rems-Murr-Kreis)