Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Umweltinformationssystem BW
NSG Taubergießen
Karte
Kartenlegende
Wählen Sie aus:
Suche
Suche in …
Naturschutzgebiet Taubergießen
Rheinseitenarm mit Silberweiden
(Element 1 von 7: Bild)
Bild: NSG Taubergießen - Überflutungsaue
Erstes Element Vorheriges Element Bild vergrößern Nächstes Element Letztes Element

Nur wenige Gebiete am Oberrhein besitzen noch solch eine Vielfalt an naturnahen Lebensräumen. Dieser Reichturm begründet den besonderen Reiz und Wert dieser mittelbadischen Auenlandschaft.

NSG Taubergießen:
Weitere Informationen
 
Übersicht
 

Ausflugsziel NSG Taubergießen

 
Bild: Bootsfahrt im NSG Taubergießen (Ortenaukreis)
Taubergießen, Bootsfahrt durch die Rheinauen
(© Autor: UM)

Örtliche Besitzer von Fischerkähnen bieten auf der freigegebenen Bootsfahrstrecke naturkundliche Nachenfahrten an. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei den Gemeindeverwaltungen von Rheinhausen, Rust und Kappel-Grafenhausen (Ortenaukreis).

 
Bild: Hinweistafel Taubergießen
Hinweistafel auf den Europapark Rust am NSG Taubergießen
(© RP Freiburg)

Touristische Hinweistafel entlang der Autobahn BAB 5 im Regierungsbezirk Freiburg.

 

Das Schutzgebiet ist leicht mit dem PKW über die A5 zu erreichen. Über die Ausfahrt Ettenheim in Richtung Kappel-Grafenhausen, im Ortsteil Kappel weiter Richtung Rheinfähre bis zum Parkplatz am ehemaligen Zollhaus, das heute als Informationsstelle für das NSG Taubergießen dient. Von hier aus lässt sich das Gebiet gut auf mehreren Rundwanderwegen (Schmetterlings-, Orchideen-, Kormoranweg und Gießenweg) mit einer Länge von 2 bis 6,5 km erkunden. Ausgangspunkte des "Gießenwegs" sind, jeweils von Oberhausen bzw. Niederhausen den Hinweisen "Zum Rhein" oder "Rheinstraße" folgend, die Parkplätze "Weier bzw. Schützenhaus".

Der Schmetterlingsweg (Länge ca. 2 km)

Dieser kurze Rundweg verschafft dem Besucher einen Eindruck von der Landschaft am Rhein und führt ihn im Frühling und Sommer an den an Blüten und Schmetterlingen reichen Magerwiesen der Hochwasserdämme entlang.
Am südlichsten Punkt des Rundwegs an der Verzweigung der Hochwasserdämme blickt man nach Südosten auf die ausgedehnte Wiesenlandschaft, nach Südwesten auf die Flachwasserzone der überstauten Innenrheinmündung. Von dort aus führen Orchideen- und Kormoranweg weiter nach Süden.

Die ausgeschilderten Rundwege bieten einen Eindruck von den wichtigsten Lebensräumen im Naturschutzgebiet und können teilweise bei trockener Witterung mit dem Fahrrad befahren werden. Eine lohnende Radstrecke stellt auch der Uferweg am Rhein entlang dar. Bei starkem Hochwasser sollten Kormoran- und Gießenweg gemieden werden. Das Wasser steigt im Taubergießen sehr schnell an und kann zu gefährlichen Strömungsverhältnissen führen.

Durch das Taubergießengebiet führt eine durchgehende Bootsfahrstrecke von Süden nach Norden (Länge 15 km). Die Strecke ist von 8 – 20 Uhr freigegeben und kann auch in Teilabschnitten befahren werden. Ein- und Ausstiegsplätze sind ausgeschildert, sie dürfen zum Ein- und Ausladen der Boote mit dem PKW angefahren werden. Für die gesamte Strecke benötigt man einschließlich dem Umsetzen der Boote und dem Rückweg an Land mindestens 5 Stunden.